Bashlog - Berichte

1:18 Nitro Cars 1:10 Nitro Cars 1:8 Nitro Cars 1:5/6 Nitro Cars
       
  Thundertiger Tomahawk 1:10 Nitro Truggy 4WD JQ Products "The Car" & "The Car" LE Nr.71 1:8 Nitro Buggy  
       
       

1:18 Elektro Cars 1:10 Elektro Cars 1:8 Elektro Cars 1:5/6 Elektro Cars
       
       
       
       

1:5 Benzin Cars 1:6 Benzin Cars
   
   
   
   

Diverse  
   
Renn Termine 2012  
   
   

 

 

Renn Termine 2012

^TOP ^

Rennkalender_2012
   
^TOP ^

 

JQ "The Car" Limited Edition & The Car for the Race

Hatte das unglaubliche Glück einen JQ Products "The Car" aus der Limited Series zu erlangen. (den einzigen in Österreich!)

1-100

Im Zuge dessen, möchte ich hier kurz zum Aufbau berichten!
Allerdings werde ich nicht zu sehr in Details verfallen!

Vordere Achseinheit

Der Beginn war wie bei jedem neuen Auto, Karton geöffnet -> neugierige Blicke -> die vielen Sackerl in Augenschein genommen & einziges was einem noch einfällt -> Wouw!
Nach unzähligen RC-Cars, welche ich schon in der Hand oder aufgebaut habe, ergeht es mir jedes mal wieder so & fühle mich wie ein ungeduldiges Kind unterm Weihnachtsbaum!

Die Sackerl kurz sortiert ging es an´s bauen.
Begonnen wird beim JQ laut Anleitung mit den Dämpfern, welche ich mir bis zum Schluss aufgehoben habe.
Gut war´s, denn sonst hätte ich "The Car" wohl niemals aufgebaut, obwohl der weitere Zusammenbau viel Freude bereitet hat.

Der nächste Schritt waren die Differenziale und wie von Losi bekannt, gibt es 3 unterschiedliche Tellerräder.
1x FD,
1x CD,
1x RD <- Tellerrad mit der Verzahnung nach aussen!

Auch dieser Zusammenbau stellte sich als gewohnt & einfach heraus.

Mit dem Diff Case erkennt man schnell die gute Verarbeitung und Passgenauigkeit der Teile.

Zwar werden Viskositäten der Öle angeführt, liegen dem Kit aber nicht bei.

Schritt um Schritt erhält man eine vollständige Einheit, die VA!

Besonderheit:
Das Diff ist mit dem Ausgang zum mittleren Antriebsknochen leicht nach oben gedreht.

*****

Hintere Achseinheit

Hier hat es sich nicht anders verhalten, als bei der vorderen Achseinheit.
Die Teile fügen sich sauber & problemlos zusammen!
Wer schon mal einen Losi 8ight Buggy/Truggy aufgebaut hat, dem sind doch ein paar Teile/Details vertraut.
z.B. gibt es für den 8ight ein Alu Option Part für das hintere Diff.
JQ hat dies zwar ähnlich, aber doch ein klein wenig anders gelöst, sodaß ein Option Part nicht notwendig sein soll. !? Schau ma mal!

*****

Center Diff/Bremserei

Der Aufbau ist interessant, aber nicht unbekannt!
Im Grunde wurde die Bremserei von der Oberseite nur zur Seite verlegt.
Die Führungsschrauben der Bremsbacken werden mittels Wurm/Madenschrauben gesichert.
Wie auch alles andere bisher, lässt sich da CD ganz easy aufbauen.

*****

Chassis Bestückung

Auch das aufsetzen der 3 Einheiten war nichts neues und ging unkompliziert von der Hand.
Lediglich beim Center Diff muss man ein klein wenig aufpassen, da dieses variabel zu positionieren möglich ist!
Lässt sich das CD wie der Motor auf der Chassiplatte durch Langlöcher verschieben.
Siehe dazu HIER!
Hier habe ich, da die Antriebsknochen doch recht hin & her können O-Ringe/Spritschlauch in die Cups eingelegt.
So kann das ganze ordentlich und sauber arbeiten, ohne Gefahr zu laufen verkannten zu können oder stark ab zu nützen.

Mir persönlich gefällt, das das Chassis an den Diffunterseiten mit O-Ringen versehen wird!
Auch nix neues, aber dennoch nicht selbstverständlich.

 

 

 
^TOP ^
The Car
 
The Car LE Nr.71
 
The Car LE Nr.71a
 
The Car LE Nr.71b
 
The Car LE Nr.71c
 
The Car LE Nr.71d
 
The Car Race
   

Gesamt gesehen ist der Aufbau ordentlich von der Hand gegangen und bedarf keines Studiums!
Im Manual gibt es zwar die eine oder andere fehlende/wünschenswerte Bebilderung, aber ist dies nicht weiter schlimm, da quasi selbst erklärend & die Teile top abgepackt sind!
Handelt es sich immerhin um ein Wettbewerbs Chassis, sodaß man von einer gewissen Grundkenntnis ausgehen können sollte.

Nicht nur, das mich an dem Car so schon div. Details interessiert hatten, muss ich sagen das auch die Verarbeitung wirklich Top ist!
Der Aufbau hat durchwegs Spaß & Lust auf mehr gemacht!

 

Mehr Detail Pics zum Aufbau gibt es im Forum!

^TOP ^

 

Sephy´s neue Fun-Schleuder!

Mit einem 1:10, 2WD Nitro Modell kam ich einst zu den Nitros und so habe ich lange überlegt.
Ein 1:10 Nitro Modell musste wieder her & so fiel meine Entscheidung diesmal auf ein 4WD Modell, auf den:

Thundertiger Tomahawk 1:10 Nitro Truggy 4WD

Zum Weekend 28./29.11.09 hieß es Einfahren und erste Eindrücke sammeln.

Am Tag zuvor wurden, wie es sich für ein RTR Modell gehört, sämtliche/alle Schrauben nachgezogen und wo sein sollte, eingeklebt.
Bis auf jene, welche man scheinbar übersehen hatte! *ggg*

Das Wetter war, wie man es sich für diese Jahreszeit nicht besser wünschen könnte, Traumhaft.

Alles für den 1.Start vorbereitet konnte es losgehen!

Man ist ja mittlerweilen etwas verwöhnt und so ist ein starten mit der Startbox eine unkomplizierte Sache. Leider nur von kurzer Dauer.
Da es keine 25 Grad mehr hatte, musste geringfügig nachjustiert werden und schon schnurrte der TT.18 los.

Nach den ersten behutsamen Tankfüllungen konnte man schon erkennen, das der Motor ein ordentliches Potenzial zu haben scheint.
Tank um Tank machte es mit dem "Kleinen" immer mehr und mehr Spaß herum zu gurken und zu jumpen, was der "Kleine" auch alles brav mitgemacht hatte.
Mit dem Ende des Tageslichtes kam es, wie es kommen musste!
In voller Euphorie & Übermut, wurde der letzte Jump zum Verhängnis für die vordere Dämpferbrücke.
Mit seinem letzten Sprung dieses Tages, braucht sich der Tomahawk hinter seinen großen Brüdern (1:8) nicht zu verstecken, denn dieser entsprach einem ordentlichen Jump mit einem 1:8 Truggy. Nicht ganz sauber aufgekommen hatte die vordere Dämpferbrücke ihren Dienst beendet.

 
^TOP ^
Tomahawk
 
Car
 
Car
   

Nachdem man die Dämpferbrücke provisorisch (geklebt & mit Alublech verstärkt) wieder hergestellt hatte, konnte am Tag darauf wieder gefahren werden!

Dieser Tag verlief nicht viel anders als der vorherige, was die Leistung & den Fun mit diesem Modell anbelangte.
Leider auch nicht anders, was die Dämpferbrücke anging!
Nicht das das Provisorium nicht gehalten hätte, nein, Flo hatte den Tomahawk mal kurz unter einen Masten gesetzt, sodaß die D.Brücke am Diffcase nach hinten abgeknickt war. Somit neigte sich auch dieser Tag seinem Ende zu.

Werden jetzt halt die Hop-Up Dämpferbrücken aus Carbon verbaut. So ein Pech aber auch! *gg*

Dennoch hat der Tomahawk einen guten Eindruck hinterlassen!
Das Chassis hat für die Tage bewiesen, das es sehr viel wegsteckt und sich für ein RTR Fahrzeug sehr gut in seinen Fahreigenschaften macht.
Die mitgelieferte 2,4 GHz Steuerung macht sich für ein RTR Modell auch ganz gut, sodaß eine Neuanschaffung eines Senders nicht zwingend Notwendig ist!
Was die Motorisierung anbelangt, war man ebenso positiv überrascht, da dieser sehr zuverlässig gelaufen, sowie leicht zu justieren war, ein ordentliches Leistungspotenzial aufweist & sich sehr spritzig gezeigt hatte.

Gesamt gesehen ist der Thundertiger Tomahawk ST 1:10 Nitro 4WD sein Geld wert!
Ob für Einsteiger, Hobbypiloten oder jene, die Abwechslung zu ihren bestehenden Fahrzeugen suchen, ist der Tomahawk bestens geeignet & ein hoher Funfaktor ist garantiert!

Weitere Pics gibt es in der Gallery!

^TOP ^